Der Innovation Campus Lemgo zeichnet sich durch ein Netzwerk sehr unterschiedlicher Akteure aus, die die Attraktivität des gesamten Quartiers stärken, den Technologietransfer beschleunigen und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft verbessern wollen. Einer der weniger bekannten, aber sehr wichtigen Netzwerkakteure ist dabei der Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe (EBS) mit seinen Bildungseinrichtungen am Standort Lemgo - dem Hanse-Berufskolleg, dem Lüttfeld-Berufskolleg, dem Handwerksbildungszentrum und dem Technologiezentrum Kunststoff - sowie der Lipperlandhalle, einem multifunktionalen Sport-, Kultur- und Veranstaltungszentrum.

www.kreis-lippe.de

Um die Berufsbildungsinfrastruktur in allen Facetten zu stärken, hat der EBS in den letzten Jahren nicht nur kontinuierlich in seine insgesamt vier Berufskollegs investiert, sondern auch das Handwerksbildungszentrum Lemgo von der Handwerkskammer OWL zu Bielefeld angekauft. Diese bis 2020 noch teilweise für die überbetriebliche Ausbildung in Lippe genutzten Gebäude stehen grundsätzlich allen Partnern am Standort Lemgo für eine kooperative Nutzung zur Verfügung und beherbergen z. B. die Lippe Bildung eG mit ihren Einrichtungen oder ein zentrales Beratungszentrum für die Schüler/innen bzw. Auszubildenden der Berufskollegs.

Obwohl die Berufskollegs meist nur in ihrer Funktion als schulischer Lernort im Rahmen der dualen Ausbildung bekannt sind, geht ihre Bedeutung für die berufliche Aus- und Weiterbildung weit darüber hinaus. Tatsächlich kommen ca. 70 % aller Abgangsschüler/innen mit diesen besonderen Bildungseinrichtungen in Kontakt, um schulische Abschlüsse zu erreichen, sich beruflich zu orientieren, zu qualifizieren oder fortzubilden, die Berufsschule zu besuchen oder staatlich anerkannte Berufsabschlüsse zu erwerben. Die Berufskollegs leisten daher einen oft unterschätzten, aber außerordentlich wichtigen Beitrag zur Qualifizierung von Nachwuchskräften, zum Innovationstransfer und zur regionalen Wirtschaftsförderung. Dazu benötigen sie eine in pädagogisch-didaktische Konzepte eingebettete Ausstattung, die den aktuellen Anforderungen der Berufspraxis entspricht. Der EBS als Schulträger stellt dies im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten sicher und plant ferner, zusätzliche Lern- und Erfahrungsräume zu schaffen, um das Zukunftsthema „Industrie 4.0“ bzw. Digitalisierung in der beruflichen Bildung noch stärker zu verankern.

Um die digitale Transformation an den Berufskollegs im Sinne eines übergreifenden Entwicklungskonzeptes zu planen und umzusetzen, hat der EBS gemeinsam mit dem zdi-Zentrum „Lippe.MINT“ der Lippe Bildung eG das Projekt „Lernfabrik 4.0 mit Lernfilialen“ entwickelt. Den Kern bildet eine im Handwerksbildungszentrum angesiedelte und mit allen vier Berufskollegs in Lemgo und Detmold vernetzte „Lernfabrik 4.0“. Als eigenständige „Lernfilialen“ bilden die Berufskollegs die für ihren Bereich jeweils spezifischen Funktionalitäten zukünftiger Produktionsprozesse ab, sodass in der Summe neben der reinen „Industrie 4.0“ alle Facetten der Digitalisierung in der beruflichen Bildung dargestellt und vertieft werden (ergänzende Ausführungen vgl. Vorlage 58/2016 im Bürgerinfoportal des Kreises Lippe).

Im Sinne eines fachübergreifenden Netzwerks interagieren die vier Berufskollegs dabei nicht nur mit der Lernfabrik, sondern auch untereinander am jeweiligen Standort bzw. zwischen den Standorten. Durch die Nutzung und den Ausbau von Synergien ergeben sich im Innovation Campus Lemgo außerdem Anschlussmöglichkeiten zur Hochschule Ostwestfalen-Lippe und ihren Instituten sowie der SmartFactoryOWL und zum Institut für Kunststoffwirtschaft, das die Lippe Bildung eG im vom EBS unterhaltenen Technologiezentrum Kunststoff betreibt.